Hypnosetherapie bei Tinnitus

Tinnitus kann für Betroffene sehr belastend sein und sie in ihrem beruflichen wie auch sozialen Leben massiv einschränken. Die Hypnosetherapie kennt wirksame Techniken, um die Wahrnehmung dieser ungebetenen Ohrgeräusche zu verändern und für Betroffene einen entlastenden Umgang damit zu finden.

Was ist Tinnitus?

 Der Tinnitus gilt als eine akustische Wahrnehmung ohne äussere Schallquelle und kann sich als Ohrgeräusch wie bspw. Brummen, Piepen, Summen, Rattern, Surren, Klingeln oder Rauschen äussern.

Die Ursachen der subjektiven Ohrgeräusche sind noch unbekannt. Tinnitus kann durch ständige oder plötzliche Lärmeinwirkung, durch einen Hörsturz, Viruserkrankungen oder einen Morbus Menière (Innenohr-Erkrankung) ausgelöst werden. Aus meiner Praxis-Erfahrung wird das Ohrgeräusch sehr häufig in belastenden Lebensphasen durch Stress hervorgerufen.

Generell muss zwischen akutem (weniger als 3 Monate bestehendem) und chronischem (länger als 3 Monate bestehendem) Tinnitus unterschieden werden.

Laut der Schweizerischen Tinnitus-Liga leiden etwa 4% aller Erwachsenen an einem chronischen Tinnitus, der sie seit mindestens 3 Monaten begleitet. Dabei wird unterschieden zwischen einem kompensierten und einem dekompensierten (komplexen) Tinnitus. Als kompensiert gilt der Tinnitus, wenn der Betroffene sich durch die Ohrgeräusche in seiner Lebensqualität nicht wesentlich beeinträchtigt fühlt. Der dekompensierte Tinnitus ist dagegen mit psychischen Störungen wie Depression, Angstzuständen, erheblichen Schlaf- und Konzentrationsstörungen verknüpft. Dieses belastende Ohrensausen erfahren Betroffene oft, ohne physiologische Auffälligkeit. In diesem Fall kann es als ein Phänomen der Wahrnehmungsphysiologie angesehen werden, dem ein psychologisches Problem zugrunde liegt.

Wann ist Hilfe angezeigt?

 Bei einem akuten Tinnitus ist es ratsam, kurzfristig den Haus- oder den HNO-Arzt aufzusuchen, um eine physische Ursache abzuklären und eine geeignete Therapie einzuleiten.

Bei einem chronischen dekompensierten Ohrgeräusch ist für Betroffene psychologische Hilfe angezeigt.

Wie jeder Mensch einzigartig ist, ist auch kein Tinnitus gleich wie der andere. Darum gibt es keine schematische Behandlung, schon gar nicht ein generell wirksames Medikament.

Was dürfen Sie von der Hypnosetherapie erwarten?

 Aus der Psychosomatik kennen wir die enge Wechselwirkung zwischen körperlichen und seelischen Vorgängen und wissen, dass sich unverarbeitete Emotionen sowie Blockaden ihren Weg in Form körperlicher Symptome bahnen können. Solche Symptome können aufmerksam machen, den Fokus auf innerpsychische Vorgänge zu richten, die bearbeitet werden möchten und können.

Die moderne Hypnosetherapie ist dazu eine besonders geeignete Methode. Ich fokussiere mich mit Klient*innen im Wesentlichen auf folgende Aspekte:

  • Entspannung als Grundlage eines gesunden Lebensstils
  • Durchblutungsförderung des Innenohrs durch Trance
  • Aufarbeitung unverarbeiteter Emotionen (Wut, Angst, Scham, Schuld), die einen Entstehungsanteil haben können
  • Suggestive Beeinflussung des Störempfindens (Kompensation)

Ziel der Therapie ist es, die Selbstwirksamkeit für den Betroffenen zu erhöhen und die Belastung maximal zu mindern.

In meiner Arbeit mit Klient*innen zeigt sich, dass Ankämpfen gegen störende Ohrgeräusche eine ungeeignete Strategie zur Minderung ist. Vielmehr geht es darum, einen annehmenden, akzeptierenden Umgang damit zu finden, wodurch sich nach meiner Erfahrung Betroffene schon nach wenigen Sitzungen wesentlich entlastet fühlen. (Mache deinen Feind zu deinem Freund.)

Möchten Sie mehr zur Hypnosetherapie und meiner Vorgehensweise erfahren? Melden Sie sich ganz unverbindlich bei mir.

Februar 2022

Dr. Uwe Ross – Hypnotherapie zur Behandlung von Tinnitus – YouTube

Go to Top