Fragen und Antworten

Haben Sie unbeantwortete Fragen? Kontaktieren Sie mich ganz unverbindlich.

Etwas technisch formuliert, ist Hypnose eine Methode und inhaltlich eine besondere Art der verbalen und nonverbalen Kommunikation. Der Nutzen ist die Aktivierung der Fähigkeit zur Selbstorganisation, welche durch die kooperative Zusammenarbeit von Bewusstsein und Unbewusstem erreicht wird.

In der Hypnosetherapie lenke ich die Aufmerksamkeit des Klienten auf die Vorgänge in seinem Inneren, auf seine Körperempfindungen, Erinnerungen, Gefühle, Vorstellungen, auf bereits in der Vergangenheit lebensdienlich Gelerntes und Erlebtes. Vielen Menschen fällt es leichter, jenseits des bewussten Denkens einen Zugang zu ihrer inneren Welt zu bekommen.

Ich bevorzuge in meiner Arbeit mit Hypnose permissive Formulierungen resp. Suggestionen. Dabei wird das Unbewusste eingeladen, das Passende für sich zu wählen. Es weiss, was es zur Lösung braucht. Diese sanfte Vorgehensweise steigert die Wirksamkeit und die Nachhaltigkeit der Hypnose.

Unter Hypnose in der therapeutischen Praxis verstehe ich die gleichberechtigte Zusammenarbeit zwischen dem Hypnotisanden und dem Hypnosetherapeuten.

Die Hypnose ist ein altes und bewährtes Verfahren, das schon in vielen Kulturen Anwendung fand. Erste Hinweise für den erfolgreichen Einsatz der Hypnose finden sich bereits in Schriften der Sumerer, den Schriften aus Indien, Ägypten, Griechenland.

Es handelt es sich um eine wissenschaftlich anerkannte Methode in der Psychotherapie und in der Medizin, die auch im Coaching sehr wirkungsvoll eingesetzt werden kann.

Der Begriff stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „hinübergehen“, „überschreiten“. Trance ist etwas sehr Angenehmes. Gemeint ist damit ein veränderter Bewusstseinszustand mit einem intensiven, mentalen Erleben, der sich in Abgrenzung zum gewöhnlichen Wachbewusstsein durch eine hochfokussierte Konzentration auf einen Vorgang, bei gleichzeitig sehr tiefer Entspannung (bzw. Erregung) und unter Ausschaltung des logisch reflektierenden Verstandes auszeichnet.

Die hypnotische Trance kann unterschiedlich tief sein. Die Wirksamkeit der Hypnosetherapie hängt selten von der Trancetiefe ab. In den allermeisten Fällen genügt eine leichte bis mittlere Trancetiefe.

„Therapeutische Trance ist fokussierte Aufmerksamkeit, die auf bestmögliche Weise so gesteuert wird, dass der Patient seine Ziele erreicht.“ Milton H. Erickson 

Ich verstehe Suggestion als eine einladende Wahlmöglichkeit zum Anderssein.
Eine Beeinflussungsform des Denkens, Fühlens, Wollens und Handelns des Klienten, um sein Ziel zu erreichen.

Es wird unterschieden zwischen:

  • direkter (befehlender) Suggestionen (direkte, unmissverständliche Anweisungen)
  • permissiver (erlaubende) Suggestionen (der Empfänger kann dieser entsprechen)
  • indirekter Suggestion (Aussage ohne direktes ansprechen, welche beim Empfänger eine Reaktion auslösen soll)

„Hypnotische Suggestion kann den Gebrauch von Fähigkeiten und Potentialen erleichtern, die in einem Menschen bereits existieren, aber aufgrund mangelnden Trainings oder Verständnisses ungenutzt oder unterentwickelt bleiben.“ Milton H. Erickson

Grundsätzlich jeder kontaktfähige, kooperative Mensch, der für Suggestionen empfänglich ist (Suggestibilität) und die Bereitschaft hat, sich auf die Erfahrung einzulassen.

Menschen, die

  • nicht bereit sind, sich auf Hypnose einzulassen.
  • noch zu jung sind, um die notwendige Konzentrationsfähigkeit und sprachliche Ausdrucksmöglichkeit haben.
  • zwischen Imagination und Wirklichkeit nicht unterscheiden können.
  • durch hoch fortgeschrittenes Alter kognitiv dem Prozess nicht mehr massgebend folgen können.
  • hirnorganische Schäden (z.B. Demenz) haben oder geistig behindert sind.

Die Dauer der Therapie ist im Vergleich zu anderen Therapiemethoden kürzer (Zeit- und Kostenersparnis).

Hypnosetherapie wirkt ohne Medikamente und ist frei von schädlichen Nebenwirkungen.

Hypnose kann wirken, wo andere Therapien versagen.

Hypnose, die von einem ausgebildeten und erfahrenen Hypnosetherapeut angeleitet wird, ist sicher. Ich begleite Sie verlässlich durch alle Stadien der Trance und führe Sie in das Alltagsbewusstsein zurück, indem die Trance gründlich ausgeleitet wird. Sollten Sie Ängste und Bedenken mitbringen, klären wir diese vorab.

Nein, definitiv nicht. Das ist eines der grössten Missverständnisse in Zusammenhang mit Hypnose und kommt vor allem von Bühnenshows. In einer seriösen Hypnosesitzung sind Sie sich jederzeit im Klaren darüber, was Sie wollen und was nicht. Sie schlafen nicht und sind auch nicht ohnmächtig, sondern konzentriert und nach innen gerichtet.

Bei einer ersten Sitzung lerne ich Sie, Ihre Ausgangslage und allenfalls Ihre relevante medizinische Vorgeschichte kennen. Sie führen Ihr Anliegen aus und wir klären das Ziel unserer Zusammenarbeit und den Auftrag an mich. Anschliessend erfolgt bei einer klassischen Hypnosesitzung die Einleitung der Trance, die Intervention und das Zurückführen ins Wachbewusstsein. Zum Schluss folgen eine kurze Gesamtbetrachtung und die Transfertechnik.

Dies ist abhängig von Ihrem Anliegen/Ziel. Häufig reichen schon 2 bis 4 Sitzungen. Insbesondere die erste Sitzung kann 2 bis 3 Stunden dauern.

Go to Top